Ridin‘ the bull. Über Präsenz.

Jetzt und Hier, das Beste in Dir!
Wenn ich gefragt werde was die wichtigste Eigenschaft ist um an der Börse erfolgreich die Wellen (den Bullen) zu reiten, gleich ob als Trader oder Investor, egal ob man kurz oder langfristig orientiert ist. Dann fällt mir die Antwort sehr leicht:
Es ist präsent zu sein.
Wenn Du ganz im Moment bist, dann bist Du achtsam. Du nimmst wahr was gerade passiert und bist flexibel. Du hältst Dich nicht an dem fest, was Du irgendwann über einen Wert, eine Branche, einen Markt gehört hast. Du nimmst jetzt und hier wahr was gerade ist. Und welche Entscheidung jetzt stimmig ist.
Im Moment steht Dir mit etwas Übung auch Dein Bauchgefühl (genau genommen Dein Körperbewusstsein) zur Verfügung. Und damit nicht nur die 15 % des Eisbergs der über dem Wasser ist und auf den Du Dich normalerweise beschränkst. Ja, ab sofort auch die 85 % die eigentlich unter dem Wasser sind und Dich bisher immer unbewusst gesteuert haben.

Aktuell zeigt sich diese „konzentrierte Entspanntheit“ im Sektor der Wasserstoffwerte. Die Fundamentaldaten mögen nicht herausragend sein. Diese beziehen sich auf die Vergangenheit. An der Börse wird die Zukunft gehandelt. Und so wundert es bei den globalen Herausforderungen, vor denen wir als Gesellschaft stehen, nicht dass die Werte seit Monaten bevorzugt eine Richtung kennen. Die nach oben.
Der neutralste Gradmesser ist der Chart. Und der ändert sich permanent. Und doch lassen sich daraus gewisse Muster und Strukturen erkennen.

Übrigens auch in Deinem täglichen Leben.
Vielleicht magst Du die Chance nutzen und Dich einfach einmal fragen: Wo stehst Du Dir mit Unflexibilität und dem Festhalten an alten Mustern selbst im Weg?
Privat? Beruflich?

Ich freu mich über Dein Feedback.
Bis dahin, einen tollen Tag Dir!
Namaste.
Alexander
www.alexanderprier.de
www.facebook.com/boersenyoga
www.instagram.com/boersenyoga

PS: Hier zwei konkrete Aktienideen:
Die nächsten Tage bin ich besonders gespannt auf die Entwicklung der GLOBAL FASHION GROUP. Einer unserer Börsenyogis, unser Langfristanleger der Aktien gerne bis zur Rente hält und damit auch schon einige Tenbagger gelandet hat (ua hat er gerade zum ersten mal einen Teil seiner Hypoport Aktien mit über 3000% Gewinn verkauft) versucht mir den Wert seit Monaten ans Herz zu legen. Damals bei Kursen um 1-2 Euro hat es mich nicht wirklich interessiert. Durch die Ad Hoc in dieser Woche, dass der Break Even durch den Lock Down deutlich schneller als erwartet schon jetzt erreicht ist könnte eine Neubewertung stattfinden.
Von einer Firma die in einer unattraktiven Branche und in schwierigen Märkten tätig ist, nur Verluste schreibt, Charttechnisch im Abwärtstrend ist und den Börsengang versemmelt hat. Hin zu einer Perle aus dem Rocket Internet Portefolio. Nach Hellofresh, Zalando und Delivery Hero eine neue Chance die auch jetzt bei 3 Euro noch deutlich unter dem 2019 angedachten Emisssionspreis von bis zu 8 Euro liegt, durch ihr Plattform Model gerade in Krisen profitiert und in Wachstumsmärkten der Platzhirsch ist. Und im Chart eine wunderbare weisse Kerze ausgebildet hat.

Ethisch könnte man sich nachwievor die Frage stellen, ob durch ein Investment der Klamottenladen vor Ort gefährdet wird. Hier bei uns nicht, da sich die Firma auf Emerging Markets konzentriert. Ein Einklauf bei Amazon (oder Zalando) ist da sicher mehr zu hinterfragen. Ich bin gestern jedenfalls mit einer kleinen Position rein. Gute Geschäfte euch!
Wie man prinzipiell die Rolle von Rocket sieht, warum die Werte erst einmal deutlich unter den Emissionspreis gefallen sind, und warum das verständlicherweise ein fader Beigeschmackt entsanden ist, das wird Thema in einem der nächsten Blogs sein. Aktuell boomt die Branche. Home 24 hat im Juli übrigens auch mit guten Zahlen überrascht und den Break deutlich früher erreicht als geplant. Kann man auch mal beobachten…

Eine Antwort auf „Ridin‘ the bull. Über Präsenz.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.