Übers Verdienen. So, wie man es verdient.

Moin zusammen,

Geht es Euch gut?
Ich habe mich länger nicht mehr zum Thema Aktien gemeldet. Irgendwie war in mir sowas wie „wenn der Konflikt in der Gesellschaft immer größer wird, und wir privat und beruflich mit den Auswirkungen von Corona zu kämpfen haben, wie kann man dann in solchen Zeiten Erfolg haben und kommunizieren?“

Warum? Gerade in Krisen ist es schliesslich wichtig nicht im Jammern zu verharren sondern die neuen Möglichkeiten zu erkennen. Ja auch ich bin als #Künstler und #Veranstalter von der Krise betroffen. Ich hatte viel Energie in das Planen von Veranstaltungen investiert. (uA den ersten #SlowArtDay im #MuseumKulturspeicher/ MSZ mit #Meditation, #SlowFood Dinner und Party mit #ATA). Alles weggebrochen.
Und jetzt? Bleibt nur auf den Hosenboden setzen und auf das konzentrieren was man kann. Und will. Und bei mir eigentlich eh schon längst dran war.

Aktienanlage ist eine #Kunst. Eine Kunst in der mir viele #Skills aus der Kunst und vor allem der Persönlichkeitsentwicklung extrem hilfreich sind.

Eine Kunst in der man sich mit Geschichten befasst, die von der Allgemeinheit nicht gesehen werden (unterbewertete Aktien). Oder mit Trends, die unser Leben verändern. Letzteres hilft uns auch, dieses Wissen im täglichen Leben zu anzuwenden. 

Seit Monaten interessiere ich mich intensiv für das Thema Digitalisierung. Früher habe ich es passiv genutzt und wollte ehr davon loskommen. Klar, #RealLife und die #Natur finde ich nachwievor spannender. Und doch habe ich gemerkt wir haben immer seltener die Wahl. #Corona hat mich zb gezwungen Fortbildungen und Sessions über Zoom abzuhalten. Gewöhnungsbedürftig, aber sinnvoll. Für ein Seminar muss man nun nicht mehr stundenlange Anfahrtswege in Kauf nehmen. Das selbe gilt für Coachings, die durch Focusing genauso effektiv über Video oder Telefon gelingen. Das was beim Klienten dran ist (und an Entwicklung gerade möglich ist) zeigt sich, egal wie.

Begeistert habe ich daraufhin Zoom Aktien zu 130 Euro erworben. Die ist dann zwar erstmal bis auf 100 Euro gefallen doch ich habe an die Wichtigkeit geglaubt und für die Familie bei 100 Euro nachgekauft. Danach kannte der Kurs nur eine Richtung, die nach oben. Bis letzte Woche schwankte er zwischen 200 und 250 Euro. Für meine #Wikifolios habe ich bei 200 Euro mehrfach gekauft, aktuell ist ZOOM jeweils die größter Position. 

Am Montag nach Börsenschluss wurden nun Zahlen veröffentlicht und die Aktie explodierte auf um die 400 Euro. Die Umsätze und Erträge des Unternehmens hatten sich vervielfacht.

Das Wichtigste um gute (Börsen-)Geschäfte zu machen ist offen, wach, achtsam durch Leben zu gehen.
Und sich mal zu fragen
Wo habe ich „meine Aktien drin“?
In was investiere ich meine Energie?
In Konstruktives, das mir und dem Leben dient?
Oder in das Gegenteil?

Konkrete Aktientipps gibt es nie, nur Inspirationen. In den Coachings. Und auch mal wieder hier.
PEXIP akt ca 8,50 ist ein europäisches Pendant zu ZOOM. Ich habe mich gestern mal dort angemeldet und kann über die Firma noch wenig sagen. Nur dass die Kundenzufriedenheit höher zu sein scheint als bei ZOOM. Auch der Datenschutz. Und dass das Unternehmen erst dieses Jahr an die Börse gekommen ist. Das verspricht einen Schub durch neues Geld und viel Aufmerksamkeit. Gleichzeitig ist es auch oft so, dass man auf den Vorreiter, den größten setzen sollte. Kennt ihr noch die zweitgrößte Suchmaschine, den zweitgrößten Onlinemarktplatz, etc. Hohe Chance und hohes Risiko.

Ihr fragt mich oft wie ich privat handele. Das seht ihr am Besten in meinen Wikifolios.
Mein erstes Wikifolio besteht seit 2014. Ich habe es erst im Crash dieses Jahres wieder aktiv zu managen angefangen. Seitdem hat es sich von 75 Euro auf akt 135 Euro sehr gut entwickelt, also 80 % Kursgewinn.
NEÖ Green Sustainable AB
https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf19771978
Es ist ganz offiziell über die Börse Stuttgart handelbar: ISIN DE000LS9CLT8

Parallel habe ich zwei Neue gegründet.
Einmal Fokus #Digitalisierung:
https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf25002500

Und eines für meine/ unsere #Kinder:
https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf80000008

Meldet Euch doch einfach mal kostenfrei an. Dann seid ihr immer auf dem Laufenden wohin ich meine finanzielle Energie fliessen lasse.
Über eine Vormerkung beim „NEOe Kids We are future.“ bin ich euch dankbar, es braucht noch 5 interessierte Menschen bevor es in den Emissionsprozess gelangt.
(Wikifolio und Lang & Schwarz prüfen es und erstellen ein eigenes Zertifikat an dem sich jeder Anleger über die Börse beteiligen kann. „Social Trading“)

Wie bei all meinen Anlageentscheidungen seit 1997 stehen für mich nachhaltige, ethische und ökologische Werte im Vordergrund. NEÖ eben! Sei kein #Nörd, sei #NEÖ!
Danke.

Viele Grüße und gute Geschäfte!

Alexander ‚Ali‘ Prier

PS. Das es auch anders geht zeigen die #Samwer Brüder. Aktionäre sollten Partner sein und keine Kühe die man melkt. Dementsprechend bin ich privat und mit den Wikifolios aus allen #RocketInternet Beteiligungen raus. GFG konnten wir mit 50% Gewinn verkaufen (von 3,20 bzw 4 Euro bis 6 Euro, akt wieder bei 4 Euro) bei der afrikanischen Handelsplattform JUMIA sind wir mit Verlusten von 10% ausgestoppt worden.

Was ich gegen die Jungs habe? Ganz einfach: Über Jahre wurden die Beteiligungen viel zu teuer an die Kleinanleger abgeladen. Viele der Firmen (#GFG, #JUMIA, #WESTWING, #HOME24, #HELLOFRESH, #DELIVERYHERO (#DAX Wert wohlgemerkt!) brauchten Jahre um die Emissionskurse wieder zu erreichen oder haben sie immer noch nicht wieder erreicht.

Und jetzt die Krönung, Rocket zieht sich von der Börse zurück. „Bei seinem Börsengang vor sechs Jahren sammelte Star-Investor Oliver Samwer mit seiner Holding Milliarden von Aktionären ein. Jetzt will er deren Papiere zurück – zum halben Preis.“ (Manager Magazin) Das Rückkaufangebot liegt bei 18,57 Euro. Vortages-Schlusskurs von 19,85 Euro. Dreist, oder? Das erste Rückkaufsangebot das ich in 25 Jahren Börse mitbekomme das unter dem letzten Börsenkurs, bzw auch unter dem Durchschnittskurs der letzten Wochen/ Monate ist….

Was ROCKET mit dem Geld gemacht hat, bzw jetzt macht? „Aus Mangel an spannenden Investitionsmöglichkeiten“ (was ein Armutszeugnis für sie und eine Beleidigung für die Deutsche Gründerszene ist) hat man das Geld einfach in #BerlinerImmobilien investiert. Eine Milliarde nach der anderen. Wenn ihr in #Berlin wohnt wisst ihr wem ihr die explodierenden #Mieten mit zu verdanken habt.

Über den Konflikt zwischen Alt und Neu, die Umverteilung von Geld, unterdrückte Gefühle, die sich dann in solchen Szenen wie am Wochenende in Berlin zeigen geht es in den nächsten Posts. Das ist der Plan.

#jetztundhier #dasbesteindir #coaching #individuell #finanziell #essentiell #flow #muster #gefühl #ursache #wirkung #freiheit

Eine Antwort auf „Übers Verdienen. So, wie man es verdient.“

  1. noch ein nachtrag zu pexip: ich habe seit letzter woche noch keine antwort auf meine anmeldung bekommen. das erscheint mir nicht gerade professionell. zudem ist ZOOM von ca 400 E auf 300 E zurückgekommen, also ca 25%, pexip hat nur ca 10% verloren. dh bei einer marktberuhigung würde ich persönlich lieber in zoom investieren, als in pexip.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.